right_side
geschrieben am 14 Mrz 2017 In: Allgemein

Was ist JuLiD?

JuLiD  ist ein Leseclub für Jugendliche in Dreieich und Umgebung ab 14 Jahren. Einmal im Monat treffen wir uns und sichten, lesen und bewerten aktuelle Jugendliteratur. In jedem Schuljahr wählen wir 5 Siegerbücher.

Falls der Film nicht zu sehen sein sollte, können Sie ihn hier herunterladen: http://www.julid-online.de/JuLiD2015.mp4

geschrieben am 28 Mrz 2017 In: nächstes Treffen

JuLiD Treffen

Am Mittwoch, d. 29.03.2017, trifft sich die Jury 16.15 Uhr. Interessierte sind wie immer herzlich willkommen.

Sedgwick, Marcus: Das Glück ist blind (aber nicht unsichtbar)
ISBN 978-3-423-65021-2

dtv

2016

Ich habe gerade „Das Glück ist blind (aber nicht unsichtbar)“ von Marcus Sedgwick beendet und bin von diesem Buch begeistert! In meinen Augen hat es sogar eine Chance als Siegerbuch. In dem Roman geht es um ein blindes Mädchen, dass alleine nach New York fliegt, um ihren Vater zu finden. Dabei begibt sie sich auf eine abenteuerliche Suche und in Gefahr.
Es wird hervorragend verstanden, die Spannung zu vermitteln und man verschlingt den Roman. Ich hoffe, dass der ein oder andere in unserer Jury den Roman noch ließt und vergebe dem Roman Höchstpunkte!

David, 17 Jahre

geschrieben am 22 Feb 2017 In: nächstes Treffen

Bergfest-Treffen

IMG_1732Genauso viele Treffen für dieses Schuljahr sind bereits Geschichte wie noch vor uns liegen – heute ist Bergfest für die aktuelle Saison! Kommt vorbei und bringt Ideen und gute Laune mit. Es gibt jede Menge neuen „Stoff“, diesmal aus kleineren Verlagen, die wir uns zu Gemüte führen wollen. Bis nachher!

 

Die IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) hat JuLiDs Video als Best Practive Beispiel aus Deutschland in seine neue Video-Clip-Reihe aufgenommen. Wir freuen uns und grüßen mit dem Video alle Jugendliteraturjurys weltweit! Danke Monika Mertens fürs Einstellen!

Zum Video auf Kanal der IFLA-Botschafterin Monika Mertens

geschrieben am 9 Feb 2017 In: Literanauten überall

Literanauten – Verwunschen!

Buecherei_Literanauten_Verwunschen (4)Die Literanauten haben wieder ein Buch-Event durchgeführt! Am 7. Februar 2017 drehte sich alles um Knusper-Knäuschen, rote Äpfel und ungeküsste Frösche! Unser neuer Kooperationspartner ist nun der Hort in der Hainer Chaussee 75 und wir hatten viel Spaß beim magischen, märchenhaften Nachmittag!

Zauberbohnen wurden gepflanzt, der Stein Rocky verzauberte die Kinder und beim magischen Duell kämpften die Jungs gegen die Mädchen mit vollem Körpereinsatz – und verloren dann leider doch. Im Märchenbingo sammelten die Kinder Bilder aus der vorgelesenen Geschichte zusammen und jedes Kind durfte sogar ein eigenes Märchenbuch mit nach hause nehmen.Buecherei_Literanauten_Verwunschen (1)

geschrieben am 27 Jan 2017 In: Buchkritik

Buchkritik – „Deadline“

Mira Grant: Deadline – Tödliche Wahrheit

ISBN: 978-3-8025-8417-6

Lyx, 2012

Achtung:

Deadline – Tödliche Wahrheit ist der zweite Teil einer Reihe! Ich möchte nichts Spoilern, also ihr müsst erst Feed – Viruszone lesen, damit ihr dieses Buch verstehen könnt!

Vor einem Jahr wurde Shauns Schwester durch das Zombievirus zu einem Zombie und er erschoss sie. Seitdem halten ihn nur die Verantwortung für eine von seiner Schwester aufgebauten Nachrichtenagentur und der Versuch die Verschwörung, die seiner Schwester das Leben gekostet hat, zu entlarven, aufrecht.

Als dann die totgeglaubte Ärztin Kelly Conolly bei Shaun auftaucht und einige Hinweise auf die Hintermänner liefert, die nicht nur für die gewollte Infektion seiner Schwester, sondern auch für den Tod unzähliger Menschen verantwortlich sind und brisante Informationen über das Zombievirus preisgibt, gerät Shawns Organisation wieder ins Fadenkreuz der Verschwörer. Als ganz Oakland – ein Stadtteil von San Francisco vom Zombievirus befallen wird und vom Seuchenschutz abgebrannt werden muss, merken Shaun und seine Mitstreiter, dass die Verschwörer keinen Skrupel haben. Doch sie benötigen die Hilfe einer untergetauchten Ärztin, die nicht für den Seuchenschutz arbeitet und ein Genie auf dem Gebiet des Zombievirus ist, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Sie hat einige Besonderheiten des Virus entdeckt, doch es ist fast zu spät, denn plötzlich wird das Virus auch von Insekten übertragbar und ganz Florida wird zum Sperrgebiert erklärt.

Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Man weiß nicht, was als nächstes passiert und wer auf welcher Seite steht.

Die Story hat keine Hänger und ist logisch aufgebaut. Ich empfehle auf alle Fälle zuerst den ersten Band von Mira Grant mit dem Titel „Feed – Viruszone“ der genauso spannend ist, zu lesen. „Deadline – Tödliche Wahrheit“ ist der zweite Teil und setzt nahtlos an die Geschehnisse an. Durch neue Enthüllungen werden Ereignisse des – scheinbar in sich abgeschlossenen – ersten Teils in ein völlig neues Licht gestellt und eine fesselnde Neugier auf den dritten Teil geweckt. Als dann am Ende Shauns tote Schwester auftaucht ist die Spannung so groß, dass der dritte Band einfach gelesen werden muss. Ein richtig guter Science-Fiction und Zombie Thriller.

Markus, 15 Jahre

Philippa Gregory: Order of Darkness ; 1 – Schicksalstochter
Taschenbuch

ISBN 978-3-7335-0166-2
2015

Luca Vero ist eigentlich ein Novize der Katholischen Kirche Roms im Jahre 1953, doch er ist anders als viele andere Menschen zu jener Zeit. Er glaubt nicht nur: Er denkt und hinterfragt.
Dies fällt aber nicht nur dem Priester auf, welcher ihn der Ketzerei beschuldigt, sondern auch dem Anführer des Order of Darkness. Ein Orden, unter dem Segen des Papst´s, welcher Anzeichen für das Ende der Welt finden soll und Luca wird dazu auserkoren, begleitet vom Kleriker Bruder Peter und seinem guten Freund und Bediensteten Freize, sich auf die Reise machen und nach jenen Anzeichen zu suchen. Zur gleichen Zeit geschieht großes Unrecht auf dem Schloss von Lucretili und Isolde von Lucretili wird gegen ihren Willen zur Abtissin ernannt – und genau ihr Kloster ist der erste Halt auf Lucas Reise…

Anders als die meisten englischen Bücher, die ich lese, hatte ich es erst einmal auf Deutsch gelesen. Wenn ich also sage, dass der Schreibstil einmalig packend, fesselnd und voller Leben ist, da er einfach perfekt zu den Figuren passt und sich gut mit dem Geschehen zusammenfügt, dann gilt das für beide Sprachen (wobei ich es im ersten Band auf Deutsch den Schreibstil tatsächlich etwas besser fand. Aber eventuell lag das auch einfach daran, dass die Vokabeln im Englischen so altertümlich und oft auch einfach nicht so schnell für mich zu übersetzen waren und deshalb der Lesefluss gestört war. Aber keine Sorge: Nach dem ersten ist der Rest ein Klacks. Aber zurück zum Thema.

Ich fand und finde noch, dass die Charaktere einfach optimal ausgearbeitet wurden. Es ist, als wäre man im Geschehen mit dabei und es wird mitgefiebert: Wird Luca das Rätsel lösen? Wer ist denn nun der Übeltäter und hat das alles wirklich mit Hexerei zu tun? Auch die Storyline an sich ist einfach genial. Ich meine, ich steh total auf Krimis und auch etwas auf Romance (und viele andere, aber jene Genre sind nicht in diesem Buch enthalten), dies wird hier bemerkenswert gut kombiniert. Man spürt regelrecht, wie die beiden Hauptcharas innerlich dammit kämpfen, dass sie beginnen Gefühle füreinander zu entwickeln. Schnell werdet ihr merken: Es ist ein historischer Roman zu der Zeit, als alle der Hexerei angeklagt und verbrannt werden sollten.
Zugleich ist es aber auch irgendwie die Geschichte eines jungen Mannes, der die Welt entdecken und verstehen will und dabei zufällig einer schönen jungen Frau über den Weg läuft…
Auf dem Cover des englischen Bandes steht:

„Betrayed, imprisoned and accused of witchcraft…“ Betrogen, eingesperrt und der Hexerei beschuldigt. Das beschreibt ziemlich gut das Leben von Isolde von Lucretili nach dem Tod ihres Vaters. Aber wieso, erzähle ich nicht. Außerdem sind auch die Nebencharaktere interessant. Bereits im ersten Band (und ich kann sagen, in den folgenden wird es mehr) spielen sie tragende Rollen im Leben der Hauptcharaktere. Vor allem Freize entlockt mir immer ein Lachen, es macht einfach gute Laune zu lesen, ob nun auf Deutsch oder Englisch – ich hab beides gemacht.

Jedenfalls, es ist schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe, aber ich finde es noch immer super. Es harmonisiert einfach in jeder Hinsicht!

Michelle, 19 Jahre

Verwunschen Plakat 2… und Zauberbohnen gen Himmel! Die Literanauten planen wieder ein Event und diesmal dreht sich alles um Knusper-Knäuschen, rote Äpfel und ungeküsste Frösche! Unser neuer Kooperationspartner ist der Hort in der Hainer Chaussee 75 und wir freuen uns schon auf einen magischen, märchenhaften Nachmittag! Die Zauberbohnen werden zur Zeit getestet nach den besten Aufzuchts-Chancen, denn schließlich soll bei den Kids nichts schief gehen! Hans und der magsiche Stein sind reserviert und werden am 7.Februar mit den Literanauten die Kinder verzaubern…

Literanauten Märchen Vorbereitungen (3)

geschrieben am 13 Jan 2017 In: Buchkritik

Buchkritik – „Dark Love“

Estelle Maskame: Dark Love – Dich darf ich nicht lieben
ISBN: 978-3-453-27063

Heyne, 2016

Der Roman „Dark Love-Dich darf ich nicht lieben“ ist der erste Teil einer Trilogie und wurde von Estelle Maskame geschrieben. Es geht um die erste Liebe zwischen zwei Teenagern und soll genau diese Zielgruppe ansprechen, Jugendliche ab 15 Jahren.

Eden muss ihre Sommerferien bei ihrem Vater in Santa Monica verbringen und lernt dort auch ihre Stiefmutter und ihre drei Stiefbrüder kennen. Mit ihrem Stiefbruder Tyler steht sie von Anfang auf dem Kriegsfuß, dass sie dort dann die gleichen Freunde haben, macht es nicht einfacher. Eden ist das klassische pubertierende, zickige Mädchen, welche ihrem Vater die Schuld am Zerbrechen ihrer Familie. Ihr Stiefbruder Tyler ist ebenfalls ein Bad Boy wie er im Buche steht, mysteriös, rätselhaft, ständig schlecht gelaunt und drogenabhängig. Die beiden teilen den zufällig den gleichen Freundeskreis und diese Freunde leben das Klischee von Teenagern, ständig auf Partys und am Trinken. Generell lebt das Buch von Klischees, welche leider nicht sonderlich erfolgreich umgesetzt worden sind, sondern sorgen eher für genervtes Augen rollen. Man merkt deutlich, dass die Autorin sehr jung war als sie das Buch geschrieben hat (13 Jahre), vielleicht ist das der Grund weshalb es mir nicht gefallen hat, denn die „Probleme“ waren mir zu übertrieben, unglaubhaft und zu kindisch, eventuell bin ich einfach zu alt. Der Klappentext ließ mich auf ein Buch wie „After Passion“ hoffen, aber leider war dem nicht so. Generell hat man von der „unwiderstehlichen Liebe“ zwischen den beiden nichts mitbekommen, sehr schade. Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

Laura, 19 Jahre