right_side
geschrieben am 17 Jun 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Selection – Die Kronprinzessin”

Kiera Cass: Die Kronprinzessin (Selection #4)
ISBN: 978-3-7373-5224-6

2015

Selection – Die Kronprinzessin„Ich kann nicht für sieben Minuten die Luft anhalten. Ich schaffe nicht mal eine. […] Eine Sache gibt es jedoch, die ich in sieben Minuten geschafft habe […]: Ich bin Königin geworden.“

 
Als erste weibliche Thronerbin Illeás ist Eadlyns ganzes Leben drauf ausgerichtet, einmal Königin zu werden. Sie glaubt nicht daran, dass sie einmal die wahre Liebe finden kann und sowieso gibt es in ihrem Leben Wichtigeres.
Im Land herrscht Unruhe, denn obwohl die Kasten offiziell aufgelöst wurden, klammern sich viel, die einstmals aus hören Kasten kamen, immer noch am alten System fest. Schlagzeilen über Gewalt und Zerstörung beherrschen die Schlagzeilen. Um einen Aufstand zu verhindern, bedarf es einer Ablenkung, die genug Zeit verschafft, um das Problem zu lösen. Eine Selection wäre dafür gut geeignet, doch Eadlyn ist von dieser Idee alles andere als begeistert…

Read the rest of this entry »

Sookee (Autor), Oh so Pretty Party (Illustrator): Weil Liebe knallt und das Glück zu weit ist
Oetinger 34

ISBN 978-3-9588-2032-6

In dem Buch geht es um einen Jungen, Nima, der sich trotz seiner Beziehung zu Filine, auf einmal für den neuen jungen Hausmeister interessiert. Dieser geht Nima nicht mehr aus dem Kopf und so sieht er sich in einem Zwiespalt zwischen der Beziehung zu Filine und dem plötzlichen Interesse für den jungen Hausmeister. Im Handlungsverlauf geht es nun vor allem darum, Antworten auf die Fragen zu finden, wie Nima mit dieser Situation umgeht und was er während dieser Zeit fühlt.

Dieses Buch ist für mich wieder einmal eines von der schlechteren Sorte, denn fast die komplette Handlung wird schon im Klappentext des Buches erzählt. Dieser ist wahrhaftig nicht gelungen und nimmt einem auch das letzte Interesse dieses Buch zu lesen. Der nächste Punkt, den man sicherlich kritisieren kann, sind die Namen. Ich meine wie viele Mädchen heißen heute Filine und wie viele Jungs Nima. Die Namen mögen zwar vorkommen, aber alltägliche Namen würden den Lesefluss sicherlich erleichtern, denn wenn man über einem vollkommen unbekannte Namen stößt, dann hindert dies wirklich am Lesen. Der nächste Kritikpunkt ist betrifft die absichtlich falsch gemachte Rechtschreibung. Die Autorin versucht nämlich in diesem Buch mit der Lautsprache zu experimentieren und schreibt im Handlungsverlauf „sh“ statt „sch“. Ich kritisiere nicht diese Idee, ich kritisiere, dass dies in einem Jugendbuch geschieht. Es gibt genug Bücher für Erwachsene, wo man dieses Experiment durchführen kann, aber bitte nicht in Büchern für Jugendliche. Ich will dies natürlich auch begründen. Seit vielen Jahren wird die Rechtschreibung bei Kindern und Jugendlichen immer schlechter. Bücher sollten hier, in meinen Augen, für eine Verbesserung sorgen und nicht für eine Verschlechterung. Denn gerade wenn Jugendliche dieses Buch lesen, die Probleme mit der Rechtschreibung haben, kann dies, auch wenn es nicht unbedingt sein muss, zu einer falschen Einprägung führen. Ein weiterer Kritikpunkt ist sicherlich die Handlung an sich. Ich meine ja, ein Schüler kann sich anderen Schülern anvertrauen, aber diese rennen dann doch nicht gleich zum Lehrer um jedes Detail zu erzählen. Dies ist absolut unlogisch.

Ich will aber natürlich nicht nur meckern, denn es gibt auch positive Sachen, die man diesem Buch abgewinnen kann. Zunächst will ich einmal die Idee loben, die diese Reihe entstehen lassen hat. Denn Themen wie Hip-Hop mit einer Geschichte zu verbinden, kann die Lesebegeisterung bei Jugendlichen stärken. Positiv an diesem Buch ist sicherlich auch der Umfang, der Jugendlichen Leseeinsteigern eine kurzweilige Lektüre vermittelt.

Trotz einigen positiven Punkten, muss ich sagen, dass dieses Buch eine wirklich große Enttäuschung ist. Denn einzig und allein die Idee, die hinter dieser Reihe steht, ist als positiv zu bewerten.

David, 17 Jahre

Rick Riordan: The Hidden Oracle (The Trials of Apollo #1)
ISBN: 978-1-4847-3274-8

2016

1484736672

„Zeus needed someone to blame, so of course he’d picked the handsomest, most talented, most popular god in the pantheon: me.”

 
Apollo, der Gott der Dichtkunst, des Bogenschießens und des Heilens, wird vor eine der größten Herausforderungen seines unsterblichen Lebens gestellt, denn zur Bestrafung ist er – nun ja – nicht mehr unsterblich. Wieder einmal…
Ohne eine genaue Erinnerung was passiert ist, findet sich Apollo als Sterblicher in einer Mülltonne in New York wieder. Er kann es nicht fassen, dass Zeus ihm das schon wieder angetan hat und ist fest dazu entschlossen, alles zu tun, um wieder ein Gott zu werden.
Von seinen vorherigen Malen weiß er, dass er sich in den Dienst eines Halbgottes stellen muss, doch er hatte dabei nicht gerade an die zwölfjährige Meg gedacht, die angezogen ist wie eine Ampel und mit faulen Früchten um sich schmeißt.
Doch er hat keine Wahl. Zusammen machen sich die beiden auf den Weg zum Camp Half-Blood, doch auch dort ist es alles andere als sicher, denn seit einer Weile verschwinden Halbgötter spurlos und vom Wald geht eine dunkle Bedrohung aus, die niemand so recht einordnen kann.
Aber es gibt ein viel größeres Problem, denn Python, ein uraltes Ungeheuer, hat die Höhle, in der das Orakel von Delphi ursprünglich war, wieder eingenommen und die Prophezeiungen sind versiegt. Und ohne Orakelspruch kann kein Halbgott auf eine Mission gehen.

Read the rest of this entry »

geschrieben am 3 Jun 2016 In: Allgemein, für Verlage und Buchhandlungen

Klasse(n)Lektüre mit JuLiD

JuLiDs Beitrag für einen Deutschunterricht, bei dem Schüler sich auch mal auf Klassenlektüre freuen dürfen, denn einige Jurymitglieder meinen “Ich lese gern, trotz Deutschunterricht!”. Damit Lehrerinnen und Lehrer in unserer Region ein praktisches Handwerkszeug von Jugendlichen in die Hand bekommen und sich dort Ideen für die nächste gemeinsame Lektüre holen, hat JuLiD jetzt eine Broschüre mit Buchtipps für den Unterricht erstellt. Dazu gibt’s gleich Hinweise, ob es Lehrerhandreichungen, Hörbücher, Verfilmungen o.ä. im Handel gibt. Danke an die Verlage für die Erlaubnis der Abbildung der entsprechenden Buchcover!

Die Broschüre dazu demnächst in der Buchhandlung “Gut gegen Nordwind” (Dreieich), in unserer Bücherei oder schon jetzt als elektronische Broschüre hier:

JuLiD Klassenlektüre Titelblatt

geschrieben am 17 Mai 2016 In: nächstes Treffen

DAS Treffen des Jahres – wir wählen Siegerbücher

Am Mittwoch, d. 18.05.2016, wird es heiß hergehen – oder gibt es friedliche Eintracht bei der Entscheidung, welche der gelesenen 2015er Bücher es aufs Plakat schaffen?? Wir sind gespannt und freuen uns auf das Treffen. Jedes Jurymitglied hat 5 Stimmen zu vergeben. Zur Wahl stehen alle gelesenen Bücher des vergangenen Jahres, hierbei vor allem die, die durch die Jurywertung besonders gute Punkte erzielen konnten. Zusätzlich kann jedes Jurymitglied 2 Stimmen für die beste Reihe oder die zwei besten Reihen vergeben und so ergibt sich die Sieger-Buch-Reihe für unser Plakat.

Auch beim Plakat werden wichtige Entscheidungen getroffen! Wie wird es aussehen? Derzeit sind drei Ideen im Rennen, die Entscheidung für eine Idee wird ebenfalls am Mittwoch getroffen. Diese Idee wird dann umgesetzt. Das Gruppenfoto wird in 4 Wochen gemacht.

geschrieben am 6 Mai 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Die Seiten der Welt ; 2 – Nachtland”

Kai Meyer: Nachtland ; 2 (Die Seiten der Welt)
ISBN 978-3-8414-2166-1

Fischer-Verl.

(2015)

Vorsicht, evtl Spoiler.

Inhalt: Furia widmet sich mit ihren Freunden und den Rebellen dem Kampf gegen die adamitische Akademie. Doch als Isis von ihrem ehemaligen Lehrer Marsuk verschleppt wird und die Tintlinge und Ideen die Oberhand in den Refugien erlangen, wird der Widerstand auf harte Proben gestellt.

Auch in diesem Teil lässt Kai Meyer wieder sehr interessante Ideen und Figuren einfließen. Man stolpert immer wieder über Figuren aus berühmten Werken und es ist interessant, wie diese umgesetzt werden. Das Buch ist spannend geschrieben und das Cover immer noch schön. Allerdings hat die Spannung seit Teil eins für mich deutlich nachgelassen. Ein großer Kritikpunkt für mich ist, dass fast sämtliche Charaktere total in den Dreck gezogen werden: Entweder leiden sie das halbe Buch lang, kommen urplötzlich zu Tode oder werden wirklich schlimm behandelt. Vor allem gegen Ende ist nur noch wenig Hoffnung übrig geblieben. Man fragt sich an manchen Stellen, was denn in Teil drei bitte schön noch passieren soll, wenn jetzt schon alles zerstört oder schlecht ist. Ich erwarte also bitte im nächsten Teil eine nicht ganz so düstere Handlung (ich habe ganz und gar nichts gegen düstere Handlungen, wirklich nicht, aber doch bitte nicht so?!). Ich hoffe stark auf Besserung.

Miriam, 15 Jahre

geschrieben am 3 Mai 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Der Kreis des Feuers”

Im Kreis des Feuers im kreis des feuers
Marianne Curley

Hanser Verlag
bis zu 6€ Hardcover (gebraucht)
ISBN 9783423621014
Jahr 2000

Fantasy, Liebe

Kate ist eine Hexe! Aber keine Hexe alá  Zickenoberherrscherin, sondern eine echte! Deshalb bemerkt sie auch sofort, dass etwas mit dem Neuen – Jarrod – nicht stimmt und erklärt ihm schon bald, was sie von ihm hält. Jarrod aber fängt stattdessen an zu denken, sie sei verrückt und glaubt nicht an die Magie, die er selbst in sich trägt:
Doch das wird sich bald ändern, denn um den Fluch, der auf seiner Familie lastet, zu brechen, muss Jarrod über seinen eigenen Schatten springen – nicht leicht für den eher zurückhaltenden jungen Mann. Doch er muss es tun, für seine Familie.
Werden sie es schaffen, den Fluch zu aufzuhalten?

So, es ist zwar schon eine Weile, dass ich den Roman gelesen habe, aber noch immer steht er ganz oben auf meiner Schatzliste, vielleicht sogar an der Spitze.
Zum Ersten: Magie.
Schon eine unglaubliche Sache, dennoch wird hier vielseitig deutlich, inwiefern sie anwendbar ist. Es ist nicht übertrieben, aber schon jede kleine Zauberei in diesem Buch hat mich gleich mit verzaubert.
Zum Zweiten: Es wird aus den Sichten der beiden Hauptcharaktere geschrieben.
Man sieht also zunächst Kates Ansicht der Dinge – die manchmal echt ausgefallen sein können – und dann wieder Jarrods: Die komplett anders sind.
Jarrod ist vielmehr der zurückhaltende Typ, der versucht sich halbwegs in die neue Gesellschaft einzugliedern, was ihm tatsächlich sogar zu gelingen scheint – würde Kate ihm nicht ständig in die Hacken treten und damit konfrontieren, dass er Zauberkräfte hat. Doch schon bald muss er einsehen, dass sie vielleicht gar nicht so unrecht hat und er versucht den Fluch, der seiner Familie zu stetigem Pech verhilft, gemeinsam mit Kate zu verhindern.
Seine Entwicklung über das Buch hinweg ist einfach unglaublich und ich hab sowohl ihn, als auch Kate sehr ins Herz geschlossen.

und zum Dritten: Ich sagte ja gerade „verhindern“.
Das hatte einen Grund, denn die beiden reisen in die Vergangenheit und versuchten Jarrods Vorfahren von vor gefühlten Tausend Jahren davor zu bewahren verflucht zu werden. Und wie sollte es auch anders kommen?
Auch die Liebe kommt da nicht zu kurz und jeden Moment zwischen den Beiden habe ich aufgesogen wie ein Schwamm.
Ich liebe das Mittelalter und ich LIEBE die Liebe im Mittelalter.

Es gibt summa summarum  echt nichts zu bemängeln.
Der Stil ist angenehm, die Charaktere super und von allem ist die richtige Portion vorhanden. Liebe, Action, Mittelalter, Freundschaft, etc. etc.
Hach, ich liebe es. Und auf jeden Fall empfehlenswert.

Deshalb bekommt Im Kreis des Feuers von mir definitiv vier Tatzen und auch hier ein Schnurren der zufriedensten Art.

Falls ihr wollt, es ist echt günstig im Moment, da es nicht mehr gedruckt wird: Mein Exemplar steht aber nicht zum Verkauf. Niemals xD
Damit viel Spaß!

Eure M. alias Buchtiger von JuLiD (zu meinem Blog)

geschrieben am 1 Mai 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Heartbeats – Meine Zeit mit dir”

Heartbeats – Meine Zeit mit dir heartbeats meine zeit mit dir
Shelley Coriell

Fischer FJB
18,99€ Hardcover
ISBN 978-3-8414-2153-1
Jahr ’16

Freundschaft, Liebe, Leben

 

Heartbeats – Meine Zeit mit dir handelt von der schönen und witzigen Chloe.
Chloe ist ganz speziell, denn für sie ist Spaß die Tagesordnung Nummer eins. Aber nicht im Sinne von, dass sie alles tut, was ihr Spaß macht, aber nichts Vernünftiges – vielmehr hat Chloe, die ihr Herz auf der Zunge trägt, die einzigartige Gabe alles ernste irgendwie witzig zu machen.
Ihr Leben mit ihren beiden besten Freundinnen war bisher auch immer spaßig – bis sie nach den Winterferien auf Brie trifft, die inzwischen ihre Ex-Beste-Freundin geworden zu sein scheint.
Ab dem Zeitpunkt sollte sich Chloes Leben vollständig ändern.
Aus ihrer Clique ausgestoßen und in der Schule das Gerüchtethema überhaupt findet Chloe sich plötzlich in einer vollkommen fremden Welt wieder.
Noch schlimmer kommt es, als ihre Projektarbeit, die sie schon abgegeben hatte, noch einmal widerrufen wurde und sie noch einmal von vorne Anfangen muss – indem sie die Werbetrommel für das ziemlich unbekannte Schulradio schwingt.
Doch schon bald merkt Chloe, dass die Außenseiter dort gar nicht so übel sind und auch deren anfängliche Abneigung lässt mit der Zeit nach – und natürlich gibt es da noch Duncan, den gut aussehenden, immer etwas reparierenden Duncan, der ihren Körper mit Elektrizität füllt.

Sobald ich angefangen hatte zu lesen, konnte ich wirklich nicht mehr aufhören – bis mein Körper mich in die Knie und mich zum Schlafen zwang jedenfalls.
Ich liebe dieses Buch einfach – und das hat ein paar ziemlich simple Gründe:
1. ist der Schreibstil der Autorin echt genial. Ich fühlte mich wirklich, als wäre ich dort gewesen. Bei Chloe und den Schülern von Radio 88,8, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Selten sah man so eine bunte Truppe unter den Schülern und ich fand es einfach Klasse, was Chloe alles bewirken konnte und lernte in ihrer Zeit beim Radio.
2. ist dieser einseitige Krieg zwischen Brie, die ihn führte, und Chloe, die darauf etwas fürs Leben lernt einfach cool. Brie ist wirklich eine Person zum hassen und das war mal eine coole Abwechslung, dazu Chloes Gedanken und Gefühle mitzubekommen, denn die sind definitiv ungewöhnlich.
3. die Charaktere: Wie bereits erwähnt, die Radiotruppe = einmalig. Aber auch Chloes Familie ist nicht von schlechten Autoren ;D Die Oma ist total cool, die Familie fast wie aus einem Bilderbuch und extrem liebenswert nicht zu vergessen Duncan und Chloe selbst. Wo wir bei Punkt 4 angelangt sind
4. Ich liebe ja gute Romanzen, diese hier ist definitiv eine. Mal davon abgesehen, dass die Charaktere göttlich sind, steht die Liebe hier nicht im Vordergrund  – jedenfalls nicht so sehr – sondern ist perfekt ausgewogen. Mal ein bisschen hier, dann ein bisschen da, dann wieder die Freundschaft und die Familie etc. etc. Definitiv positiv.
und der letzte Punkt: 5. ist Chloe einfach genial.
Ich liebe ihre Art an Dinge heranzugehen und ihre Entwicklung – von der Plaudertasche zur Zuhörerin. Vielleicht, weil ich sie selbst durchgemacht habe. Ja, sehr viel aus der Story (bezüglich Freundinnen und Stress) ist mir schon einmal ähnlich passiert, deshalb konnte ich gut mit fiebern und fühlte mich Chloe sehr verbunden. Zudem hat ihre locker lustige Art mich einfach überzeugt.

Deshalb kriegt Heartbeats von mir 4 von 4 Tatzen und da es für mich ein Schatz ist, noch ein Schnurren dazu.

So, wieder mal sehr lang, aber ich musste das echt loswerden. xD

Eure M. alias Buchtiger von JuLiD (zu meinem Blog)

geschrieben am 28 Apr 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Masterminds”

MastermindsMastermindsImAugeDerMacht – Im Auge der Macht
Gordon Korman

Gulliver
ISBN 978-3-407-74594-1
Jahr ’16

Mystery, Utopie/Dystopie


Willkommen in Serinity, der glücklichsten Stadt der Welt, in der alle Menschen ehrlich und treu sind und niemals Armut erleiden.
Der perfekte Ort also, sollte man meinen, keine Kriminalität, keine Unehrlichkeit und keine Arbeitslosigkeit. Tja, nur nicht für die Kinder, die in Serinity leben.
Aufgezogen mit Fächern wie Zufriedenheit und Meditation in der Schule sind die Kinder von Serinity behütet aufgewachsen, bis plötzlich etwas anormales passiert: Als Eli die Stadt das erste Mal in seinen dreizehn Jahren verlassen will, kann er dies nicht. Sobald er die Grenze passiert wird ihm Übel und er muss ins stadteigene Krankenhaus!
Ab dem Moment wird seinem besten Freund klar: Hier stimmt was nicht. Doch dieser muss kurz darauf aus abwegigen Gründen die Stadt verlassen und hinterlässt nichts außer einem Brief, in dem er Eli seinen Verdacht mitteilt.
Durch die Worte seines Freundes angestachelt und auf Grund ein paar weiterer Unstimmigkeiten in der eigentlich ach-so-ehrlichen Stadt müssen die Kinder bald feststellen, dass diese Stadt nicht gegen Lügen ist, sondern aus ihnen besteht – und dass sie nun um ihr Leben rennen sollten.

Sou, dieses Buch its für viele in letzter Zeit wirklich mit überraschenden Wendungen einhergekommen.
Zunächst dachte ich mir: Ach du je, was ist das denn schon wieder?
Die perfekte Stadt, die perfekten Menschen, alles ist perfekt – und ohne Anzeichen von etwas Aufregendem. Sogar Randy, Elis bester Freund, bestätigt mir dies bereits zu Beginn.
Also schon einmal ein vielversprechender Anfang.
Doch die ersten hundert Seiten zogen sich extrem für mich.
Der Stil zu Beginn hat mich verwirrt, mehr als üblich, da nicht klar wurde, ob das beschriebene nun in der Vergangenheit oder in der Gegenwart spielt!
Später hat sich dies zum Glück gelegt und es wurde tatsächlich sehr spannend.
Die anfängliche Langeweile wurde durch die Neugier der Kinder getilgt
Man fiebert mit ihnen mit: Werden sie hinter das Geheimnis von Serinity kommen? Werden sie dabei erwischt?
Und später: Werden sie alle lebendig aus diesem “Gefängnis” entkommen?

Nachdem ich das Geheimnis der elf “Osiris-Kids” erfahren hatte, war ich erst einmal baff. Die Idee ist echt genial und ich finde ja super umgesetzt, da ich es selbst sehr interessant finde. Natürlich verrate ich nicht, was es ist, wäre ja sonst langweilig zu lesen! ;D

Ich kann aber sagen: Stellt euch auf viele Sichtwechsel ein. Ich mag die Charaktere wirklich, aber 6 Hauptpersonen? Das sind dann doch ganz schön viele und ich hab im Lesefluss gern mal den Faden verloren, aus wessen Sicht eigentlich gerade erzählt wird.
Dennoch machte es mir Spaß!
Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht, was passieren wird, ob sie auffliegen und wie sie mit dem neuen Wissen umgehen. Definitiv für Menschen mit guter Konzentrationsgabe und einem sanften Verlangen nach Nervenkitzel zu empfehlen!

Demnach bekommt Masterminds – Im Auge der Macht (dessen Titel sich während dem Lesen aufklärt und bei mir für einen ziemlich großen “Aha!”-Effekt sorgte) von mir 3 Tatzen und ich freue mich schon auf den zweiten Band!

Dies ist übrigens der erste Band einer Reihe.

Eure M. alias Buchtiger von JuLiD (zu meinem Blog)

geschrieben am 24 Apr 2016 In: Buchkritik

Buchkritik – “Monddämmerung”

Monddämmerung
Rolf von der Reith

Thienemann
14,99€ Hardcover
ISBN 978-3-522-20214-5
Jahr ’15

Sci-Fi, Krimi, Liebe, Pubertät

Die 16-jährige Tessa hat nur Probleme mit ihrer Mutter – deshalb entschließt sie sich kurzerhand zu ihrem Vater auf die Mondbasis Mao-Ghandi II zu ziehen und von nun an diesem das Leben schwer zu machen.
Tja, nur anstatt ein normales leben zu führen, wird die 16-jährige in einer Bar angestellt, ihr Vater verschwindet und sie findet ihre “wahre Liebe” in ihrem Lieblingssänger und Rock-Star Wayne Tooley, weswegen sie über Beagle hinwegkommt.
Dennoch ist nicht alles so einfach, denn durch ein Geheimnis gerät Tessa und die Personen, die ihr nahe stehen in große Gefahr!

Okay, einmal vorweg: Monddämmerung war mit Abstand eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe! Und lasst es mit Euch versichern, davon gab es viele.
Es tut mir ehrlich leid, es sagen zu müssen, aber leider ist es die Wahrheit.
Mal abgesehen vom Cover (welches echt cool ist) und der Idee an sich, die schon ihren Reiz hat, haben mich folgende Dinge besonders gestört:

1. Tessa ist sowas von die Oberzicke und total unrealistisch in ihren pubertären Probleme gefangen, dass mir einfach nur zum Kotzen war.
Ich meine: Sie macht ihrer Mutter das Leben zur Hölle, schön und gut, das versteh ich ja noch. Aber sobald sie ihren Vater sieht und er nur einmal irgendwie eine “Vaterrolle” einnimmt, wird sie sofort zur Oberzicke und nicht einmal ich, als ebenfalls Teenager (17), konnte ihre Reaktion um einen Deut nachvollziehen.
2. Viel Sinn geben viele Gegebenheiten nicht. Ich weiß nicht, wer da Korrektur-gelesen hat, vielleicht hat diese Person geschlafen oder so, aber der Punkt ist einfach: Sie haut von ihrer Mutter ab, WEIL sie die Schule geschmissen hat – und sie kommt zu ihrem Vater, der sie zu “Hologrammunterricht” verdonnert und sie beschwert sich mit keinem Wort?
Tatsächlich scheint sie nicht einmal blöd zu sein, also wieso verdammt nochmal hat sie die Schule wiederholt auf der Erde geschmissen?
Sinnlos. Aber sowas von!
3. Die Liebe ist ja ganz süß. Ich meine ein Mädchen und ihr Lieblingssänger, ich denke viele haben schon einmal sowas gelesen, vielleicht auch nur gehört.
Aber nicht von 0 auf 100.
Sry, echt, aber im ersten Moment kennt er sie nicht und dann plötzlich, aus heiterem Himmel küsst er sie und es ist die große Liebe auf den ersten Zungenkuss (übrigens Tessas erster, über den sie gar nicht jammert), weswegen er auch bereit ist, sofort sein Leben für sie zu opfern.
Und sie bleibt natürlich ganz cool und kommandiert ihn rum. Und auch ihr Vater hat damit keine Probleme…ihr VATER! Sie hat was mit einem Typen, den sie nicht kennt und…?!
Ich meine, das Buch spielt 2039 – für was werden Jugendliche bitte jetzt gehalten, dass sowas dabei rauskommt?
Tut mir leid, falls ich etwas zu direkt bin, aber ich muss das echt loswerden.
So geht das nicht weiter!

Es gab noch so einiges, was mich noch gestört hat, aber zusammengefasst sind es noch:
Der Schreibstil – wenn Tessa 16 ist, zielt es auf die Altersgruppe ab, also bitte nicht schreiben, als würde es an 12-jährige gerichtet sein.
Die Ausarbeitung: Es wirkt, als wolle der Autor, dass die Story einfach durchkommt, ohne wirklich etwas daraus zu entwickeln, denn es hätte durchaus Potenzial gehabt! Wie gesagt, die Idee an sich finde ich echt super. Nur es fehlte mehr, als da war, weshalb es sich nicht gelohnt hat es zu lesen.
Auch sind viele Szenen witzig, was mitunter der einzige Grund war, dass ich das Buch fertig gelesen habe – denn mit jedem Kapitel wurde es unrealistischer. Es wundert mich nur, dass Wayne Tessa nicht wegen “wahrer Liebe” geschwängert hat.

So, das war’s von mir. Ehrlich, es ist einfach nur traurig und ich kann mich nur wiederholt dafür entschuldigen, dass ich es so stark kritisiere.
Aber es fehlte einfach zu viel, um eine gute Bewertung abzugeben, weshalb Monddämmerung nur eine viertel Tatze bekommt.
Und das auch nur, weil es im Buch auch eine Schildkröte gibt, die Cassie heißt und die mich an Michael Endes Kassiopeia aus “Momo” erinnert (an welche diese wahrscheinlich angelehnt ist).

Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren?

Eure M. alias Buchtiger von JuLiD (zu meinem Blog)