Maggie Stiefvater: The Raven Boys (The Raven Cycle #1)
ISBN:9780545424936
Deutscher Titel: Wen der Rabe Ruft 

2012

Es ist nicht leicht in einer Familie, in der alle mit dem Dritten Auge beschenkt sind, aufzuwachsen – besonders wenn man es als einzige nicht besitzt.
Schon als Blue Sargent ein kleines Kind war, erhielt sie von ihrer Familie eine verhängnisvolle Prophezeiung: Wenn sie ihre wahre Liebe küsst, wird er sterben.
Doch viele Jahre später glaubt sie nicht einmal mehr, dass sie sich jemals verlieben wird – zumindest bis zu dem Tag, als ihre Tante vor der Tür steht und ihr prophezeit, dass es in diesem Jahr geschehen wird.
Und dann geschieht am St. Marks Day das Undenkbare. Während sie mit ihrer Tante die Geister derjenigen, die bald sterben werden, beobachtet und deren Namen notiert, sieht sie zum ersten Mal einen Geist.
Sie weiß es kann nur zwei Gründe dafür geben: entweder er ist ihre wahre Liebe oder sie wird ihn ermorden. Beides scheint undenkbar.

 

Ich fand „The Raven Boys“  wirklich gut. Mir hat es etwas an Spannung gefehlt, aber dafür war es in allen anderen Belangen super. Mir fällt tatsächlich kein Buch ein, das einen ähnlichen Plot hat.
Die Charaktere waren ungewöhnlich realistisch für ein Jugendbuch. Es gab nicht das normal „wir können nicht die Polizei rufen oder uns von sonst irgendwem helfen lassen weil…„, das man sonst immer in Jugendbüchern findet.
Auch leiden die Hauptcharaktere nicht alle unter dem Special Snowflake Syndrom. Sie sind zwar keine normalen durchschnittlichen Personen, aber im Vergleich zu den anderen Charakteren sind alle – mit einer Ausnahme – nicht wirklich etwas Besonderes.
Auch die inzwischen fast obligatorisch scheinende Dreiecksbeziehung wurde zwar für die Zukunft angedeutet, ist in der gesamten Reihe jedoch eigentlich nur in der Theorie vorhanden.
Alles in allem kann ich es nur weiter empfehlen.

Vanessa Johns, 17 Jahre