right_side
geschrieben am 12 Aug 2010 In: Allgemein

Buchhandlungen und JuLiD

Nachdem wir Ende des vergangenen Schuljahres unsere Siegertitel gewählt hatten, haben uns zahlreiche Bibliotheken und Buchhandlungen unterstützt und werben für diese auserlesenen Perlen des Jugendbuchmarktes und natürlich auch für JuLiD.

Wir danken den Buchhandlungen Litera und Rosenhahn für ihre Ausstellung der JuLiD Titel und unseres Plakates im Schaufenster. Danke auch an Buchhandlung Schormann für die zur Verfügungstellung unseres letzten Treffortes. Auch die Bibliotheken in Langen, Egelsbach und Dreieich unterstützen die Arbeit der JuLiD und bewerben Titel und Jury. Wir freuen uns auf ein neues Jury-Jahr!

geschrieben am 11 Aug 2010 In: Allgemein, nächstes Treffen

Ferienende – Anfang JuLiD Runde 2!

Liebe JuLiD-Mitglieder und Interessierte,

Montag geht die Schule wieder los und auch wir wollen mit der JuLiD in eine neue Runde starten! Das erste Treffen wird voraussichtlich in der zweiten Schulwoche stattfinden, damit ihr alle erst mal in Ruhe wieder den Schulalltag beginnen könnt. Und wenn alle ihre Stundenpläne haben, können wir einen Termin festlegen. Das JuLiD-Regal ist derzeit gut gefüllt, viele Verlage haben euch Rezensionsexemplare zukommen lassen.

Meldet euch so bald wie möglich, wann ihr Zeit für das erste Treffen habt!

Bis dahin noch schöne restliche Ferien, erholt euch gut und wir sehn uns nächste Woche!

11.08.2010, Linda Hildebrandt

geschrieben am 28 Jul 2010 In: nächstes Treffen

Mitmachen bei JuLiD!

Gib uns deine Stimme und mach mit bei JuLiD! Hier kannst du mit Jugendlichen über brandneue Jugendbücher diskutieren und auch mal ein Buch mies machen, wenn es schlecht ist. Das nächste Treffen findet kurz nach den Sommerferien statt. Den genauen termin legen wir bei Schulbeginn fest, wenn die neuen Stundenpläne raus sind und jeder weiß, wann er am besten Zeit hat.

Du willst mitmachen? Ruf an (Tel.: 06103-961850), schick uns eine E-Mail (kontakt@julid-online.de) oder komm einfach in die Bücherei. Auch im SchülerVZ ist die JuLiD: Gruppe Bücherei WFS.

geschrieben am 27 Jul 2010 In: Buchkritik

Buchkritik zu „Leben ist auch keine Lösung“

Lia Hills: Leben ist auch keine Lösung (zum Verlag)
Script5, ISBN 978-3-8390-0116-5

 

Wills ist 17, geht in die zwölfte Klasse und steht kurz vor den Abschlussprüfungen, als seine Mutter von einem betrunkenen Autofahrer angefahren wird und sofort stirbt. Wills Bruder Adam, der bereits 21 ist, war zur Zeit des Unfalls in Malaysien und verhält sich nun seltsam abweisend. Auf der Beerdigung seiner Mutter begegnet Will Taryn und verliebt sich auf den ersten Blick in sie.

Statt in die Schule zu gehen oder zu lernen verbringt Will nun eine Menge Zeit in Bibliotheken und versucht, in etlichen philosophischen Büchern Antworten auf das Leben zu bekommen und auf den Tod. Doch als er nur ansatzweise Lösungen für seine Probleme findet, gerät sein Leben völlig aus den Fugen, er streitet sich immer häufiger mit seinem Bruder, trinkt, nimmt Drogen und sprayt philosophische Aphorismen in U-Bahn-Tunnel. Nur Taryn kann ihm jetzt noch zur Seite stehen, denn sein Vater braucht Wochen, bis er sich wieder um seine Familie kümmern kann.

Ich habe dem Buch 14,5 von 15 Punkten gegeben, weil ich den Humor der Hauptcharaktere wirklich zum Lachen fand, besonders Wills, da er sein Leben ständig neu zu sortieren versucht und dabei auf die lustigsten Gedanken kommt. Den halben Punkt habe ich nur gestrichen, weil es einige Stellen gibt, an denen die Geschichte nur ausgedacht wirkt, was aber nicht sonderlich beim Leben stört. Was die Sprache betrifft, kann ich nur sagen, dass es wenige Autoren gibt, die es verstehen, die „Jugendsprache“ realistisch in Büchern umzusetzen und dass es dieser Autorin auf jeden Fall gelungen ist!

Meiner Meinung nach ist das Buch also nur empfehlenswert.

Lea, 16 Jahre

 

Mir gefällt „Leben ist auch keine Lösung“ sehr gut. Vor allem der Hauptcharakter, Will, hat mich fasziniert. Er verliert seine Mutter und ausgerechtet an deren Beerdigung verliebt er sich in ein Mädchen unter den Trauergästen. Ich denke, es ist besonders dieser Gegensatz, der den Roman lesenswert macht. Außerdem kann man von ihm sehr viel über das „wahre“ Leben lernen und gewinnt neue Erkenntnisse.

Jacqueline, 16 Jahre

geschrieben am 27 Jul 2010 In: Buchkritik

Buchkritik zu „Little Brother“

Cory Doctorow: Little Brother (zum Verlag)
Rowohlt, ISBN 978-3-499-21550-6

Im Buch „Little Brother“ von Cory Doctorow geht es um Markus, einen 17-jährigen Jungen, der sich dem Überwachungssystem San Franciscos widersetzt. Nach einem Terroranschlag wird er von der Heimatschutzbehörde inhaftiert. Als er freikommt, beschließt er mit allen Mitteln gegen das System zu kämpfen…

Das Buch hat ein sehr interessantes Szenario – San Francisco als Überwachungsstaat – dass sehr detailliert und spannend beschrieben wird. Das Szenario ist etwa 5-10 Jahre in der Zukunft angesiedelt, was ihm viele interessante Anspielungen ermöglicht. Die Personen sind glaubwürdig beschrieben, auch wenn einige Klischees verwendet wurden, zum Beispiel strunz dumme Polizisten und technikverachtende Erwachsene.

Als Fazit lässt sich sagen, dass „Littler Brother“ ein würdiger Nachfolger von Orwells „1984“, was im Nachwort des Buches auch als Inspirationsquelle genannt wird.

Alexander, 16

Mir hat „Little Brother“ sehr gut gefallen, obwohl ich Überwachungsstaat-Szenarien nicht gerne mag. Das hat vermutlich daran gelegen, dass die Problematik spannend und nicht klischeehaft beschrieben ist und man nicht sofort weiß, was wohl als nächstes passieren wird. Daumen hoch!

Jacqueline, 16 Jahre

 

Das Buch wurde unter der Creative Commons Lizenz geschrieben, darum gibt es eine kostenfreie deutsche Übersetzung des Buches im Internet.

geschrieben am 8 Jul 2010 In: für Verlage und Buchhandlungen, In der Presse

JuLiD in der Presse

Heute in der Offenbach Post: Artikel über die Siegertitel der JuLiD und ihre Arbeit. Hier geht’s zum ganzen Artikel.

geschrieben am 9 Jun 2010 In: Allgemein

unser neues Plakat

geschrieben am 31 Mai 2010 In: für Verlage und Buchhandlungen

Neues Lesefutter für JuLiD!

Viele Verlage und die örtlichen Buchhandlungen Schormann, Rosenhahn und Litera unterstützen die Arbeit der JuLiD. In den letzten Wochen erhielt JuLiD folgende Rezensionstitel zur Begutachtung:

Gone (Grant, Ravensburger)aktuelle Rezensionstitel im JuLiD-Regal

Erebos (Poznanski, Loewe)

Über kurz oder lang (Murail, Fischer)

Runaway (Hijuelos, Fischer)

Betrogen (Cast, Fischer)

Unser allerbestes Jahr (Gilmour, Fischer)

The Tomorrow Code(Falkner, dtv)Die Hassliste (Brown, dtv)

Die Totenbraut (Blazon, Ravensburger)

Tribute von Panem 2 – Gefährliche Liebe (Collins, Oetinger)

Splitterherz (Belitz, Script5)

Leben ist auch keine Lösung (Hills, Script5)

Skinned (Wasserman, Script5)

Fillory – Die Zauberer (Grossman, Fischer)

Drei Wunder (Bullen, Fischer)

Wir danken den Verlagen für ihre Unterstützung und freuen uns über weitere kostenfreie Rezensionsexemplare zur Besprechung im Jugend-Lesesclub.

bei Schormann

geschrieben am 22 Mai 2010 In: Allgemein

Was liest die JuLiD gerade?

Alle aktuellen Besprechungstitel findest du im JuLiD-Regal in der Bücherei – direkt neben dem DVD-Regal. Dort kannst du schauen, ob was für dich dabei ist oder auch neue Vorschläge machen.

geschrieben am 22 Mai 2010 In: Allgemein, nächstes Treffen

Sei dabei!

Du liest gern?
Du willst dich über Bücher austauschen?
Du bist mindestens 14 Jahre alt?
Du willst Bücher auch mal schlecht machen dürfen?

Dann komm in die JuLiD, der Jugend-Literatur-Jury der Stadtbücherei Dreieich! Was macht man da?:

  • du wählst deine Bücher selbst aus, kannst auch gern eigene Vorschläge machen, was gelesen wird (Erscheinungsjahr: 2010)
  • bis zum nächsten Treffen liest du so viel wie du magst/schaffst
  • beim Treffen erzählst du der JuLiD davon und diskutierst mit uns über Jugendbücher

Lust bekommen? Schau doch einfach beim nächsten Treffen vorbei und guck dir an, ob JuLiD was für dich ist…