Kaja Bergmann: Der Mephisto Deal
ISBN 978-3-95669-012-9

Bookspot, 2014

 

Fausts Situation- was würdest du tun?

 

Der Deutsch-LK holt samstagvormittags in der Schule eine Unterrichtsstunde nach, während der Mathe-LK im Nebengebäude nachsitzt. Mitten im Unterricht, der Deutsch-LK behandelt gerade Faust und den „Pakt“ mit Mephisto, ertönt eine Durchsage von einem Unbekannten. An der Tafel steht: Der Mathe-LK soll sterben. Bei diesem steht derselbe Satz (nur mit Deutsch anstelle von Mathe). Der Durchsager teilt den Schülern mit, dass sie alle vergiftet wurden und in zwei Stunden sterben werden. Die einzige Chance auf Überleben ist, den Satz an der Tafel zu unterschreiben und somit den Tod des anderen Kurses zu besiegeln.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht des Deutsch-LK Schülers Finn. Aufgebaut ist das doch recht dünne Buch wie ein klassisches Drama aus dem Deutschunterricht- mit fünf Akten, Klimax und retardierendes Moment.  Die Charaktere sind (Zitat aus dem Buch):  „sehr normal, was allerdings mal eine nette Abwechslung von gefühlskalten, unsterblichen Protagonisten ist“. Finn teilt dem Leser seine Gedanken mit, das verleiht dem Buch einen gewissen Witz. Zwischendurch (in Akt 3-4) zieht sich die Geschichte ein klein wenig, was durch interessante Wendungen in der Geschichte allerdings wieder gut gemacht wird. Die Schüler des Deutschkurses leiden extrem unter den Symptomen des Giftes und der schweren Entscheidung. Teilweise stellt sich dem Leser die Frage, was man selbst in dieser Situation tun würde.

Am überraschendsten kam für mich das Ende. Ich hatte mit allem gerechnet; die Schüler würden alle sterben, weil sie das Gegengift nicht finden; alle würden überleben oder ich bekäme gar keine Auflösung, wie es überhaupt zu der krassen Geschichte kam. Überraschung: Es hatte ein Ende. Ein relativ realistisches und alle Aspekte fügten sich zusammen.

Anmerkung an den Verlag: Das Buch ist ein schlecht gebunden und die ersten drei Seiten fielen ganz ohne mein Zutun aus dem Buch.

Zusammenfassend: Thriller kombiniert mit Deutschlektüre. Sehr interessant und schnell durch! Allerdings sehr stark vom Leid geprägt.

 

Miriam, 16 Jahre